Hof Eichmatt Pensionsstall Pferdetransporte BIO-Pferdefutter Verkauf Bio-Pferdefutter Über uns Partner & Links Kontakt AGB Pferdetransporte

Vorbemerkung / Leistungen / Kosten / Beginn und Ende des Auftrags / Be- und Entladen / 

Durchführung / Versorgung während des Transports / Mitnahme von Personen / Mitnahme von 

Gegenständen / Pflichten des Auftraggebers / Haftung / Schadensanzeige / Gerichtsstand 

Vorbemerkung

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die grundlegenden Regeln für die Nutzung

der Dienstleistung von Pferde Transport. Für den grenzüberschreitenden Transport, muss ein aktuelles 

Gesundheitszeugnis vorliegen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, daß alle Pferde, die durch uns 

transportiert werden, im Risko des Eigentümers stehen. Ausgeschlossen sind hierbei Schäden an Pferden, die

auf unser Verschulden zurückzuführen sind. Bei hochwertigen Pferden emempfehlen wir Ihnen, eine 

zusätzliche Tiertransportversicherung abzuschliessen.

Leistungen 

Transportaufträge müssen schriftlich erfolgen (Per Post, E-Mail oder das Offertenformular)

Kosten

Der zu erwartende Betrag wird direkt bei Übergabe des Pferdes bar beglichen. Eine davon abweichende Teilzahlung per Überweisung kann in Einzelfällen 

vorab schriftlich vereinbart werden.

Beginn und Ende des Auftrags 

Der Auftrag beginnt und endet mit Abfahrt bzw. Ankunft des Standortes Bättwil.

Be- und Entladen                                                                                                                                                                                                                          

Bei Be- oder  Entladung  durch den  Transporteur besteht  keinerlei Haftung. Konnte das Pferd  nach  einer  den Umständen entsprechenden Zeit nicht

verladen werden,  hat der  Transporteur das  Recht,  den  Verladevorgang  im  Sinne des Pferdes, abzubrechen.  Falls  der  Transporteur das Fahrzeug  nicht 

oder nicht  rechtzeitig  zu dem vereinbarten  Zeitpunkt bereitstellen kann, so setzt er darüber den Auftraggeber unverzüglich in Kenntnis. Der Auftraggeber

teilt  dem Transporteur  daraufhin unverzüglich mit, ob er mit der späteren Bereitstellung einverstanden ist oder ob er den Vertrag kündigen will.

Bekanntlich kann es  Verzögerungen- bzw. Verspätungen oder Stornierungen durch Unstimmigkeiten, Defekte, etc. geben. Wir übernehmen keine Haftung

für daraus resultierende Mehrkosten oder Schäden.

Durchführung

Alle Transporte werden ausschließlich aufgrund der aktuell gültigen Transporttierschutzverordnung durchgeführt. Transporte können mit 

Transportgamaschen oder –Bandagen durchgeführt werden. Sie müssen vom Auftraggeber gestellt und angebracht werden. Das zu transportierende Pferd 

muss halfterführig sein und den angebundenen Zustand kennen. Transporte von Fohlen unter einem Jahr müssen vorher angekündigt werden.

Versorgung während des Transportes 

Die Fütterung und Tränkung während des Transports obliegt dem Transporteur. Wasser und Heu wird vom Transporteur gestellt. Anderweitiges Futter ist

vom Auftraggeber mitzugeben. Pausen zum Füttern und Tränken werden häufiger, als gesetzlich vorgeschrieben, eingelegt. Jedes Pferd muss vor 

Transportbeginn normal gefüttert werden. Dies obliegt dem Auftraggeber oder einem Bevollmächtigten.

Mitnahme von Personen                                                                                                                                                                                                             

Die Mitnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Mitnahme von Gegenständen  

Die Mitnahme von Gegenständen, wie z.B. Sättel oder Zubehör ist grds.  nach vorheriger Absprache möglich, erfolgt jedoch ohne jegliche Haftung gegen 

Beschädigung oder Diebstahl.

Pflichten des Auftraggebers

Der  Auftraggeber  trägt dafür  Sorge, dass der  gemäß  nationalen  und i nternationalen  Bestimmungen  erforderliche  Equidenpass  für  das  zu

transportierende  Pferd während  des Transports mitgeführt wird  und kommt für alle Schäden und ggf. verhängte Strafen bei Zuwiderhandlung auf.  Der

Auftraggeber  verfügt  über  eine  Tierhalterhaftpflichtversicherung  für  das zu  transportierende  Pferd. Sollte eine solche Versicherung nicht vorliegen,  ist

der Transporteur im Vorfeld über diesen Umstand zu informieren.

Haftung 

Der Transport ist mit einer Verkehrshaftplichtversicherung  versichert. Diese Versicherung haftet für Schäden, die durch den Transporteur verursacht 

werden, ausgenommen sind hierbei Verletzungen während des Be-  und Entladens und Verletzungen, die sich das Pferd während der Fahrt selber zufügt. Die

von dem zu transportierenden Pferd verursachten Schäden am Transportmittel trägt der Auftraggeber oder dessen Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Schadensanzeige  

Jeglicher Schaden ist dem Auftragnehmer unverzüglich spätestens zum Ende des Auftrags anzuzeigen. Wird ein Schaden nicht angezeigt, wird vermutet, 

dass das Pferd in vertragsgemäßem Zustand transportiert wurde. Diese Vermutung gilt auch bei äusserlich nicht sofort erkennbaren Schäden, wenn der 

Schaden nicht innerhalb von 7 Tagen nach Ablieferung angezeigt worden ist. Die Schadensanzeige soll schriftlich erfolgen.

Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Dornach

aktualisiert am 04.02.2017, Claudine Holliger

       Copyright Claudine Holliger